Warum ich Schiri geworden bin:

Da ich meine aktive Zeit als Spieler aufgeben musste und ich aber dem Hockeysport treu bleiben wollte hab ich mich dazu entschieden Schiedsrichter zu werden.

Was mir am meisten Spaß macht:

Die Wochenenden auf dem Hockeyplatz mit den Schiedsrichterkollegen/innen, den Mannschaften und Trainern.

Was mein schönstes Hockeyerlebnis war:

Meine erste Nominierung 2013 für das Viertelfinalspiel der Damen.
Es war schon ein echtes Erlebnis dieses so wichtig Spiel leiten zu dürfen vor 600 Zuschauern, da es um den Einzug zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft geht.