Die Besten Europas beim Final4

Der Harvestehuder THC ist Euro Hockey League Champion und hat sich damit den ersten von zwei möglichen Titeln in dieser Saison gesichert. Die Mannschaft von Trainer Christoph Bechmann besiegte bei ihrer ersten EHL-Teilnahme im Finale Oranje Zwart bei deren Heimspiel in Eindhoven mit 5:3 n.P. (2:2, 0:1).

 

Der HTHC hat Europas Hockeythron bestiegen. Nach vier packenden Spielen hat das Team um den aktuellen Welthockeyspieler Tobias Hauke, als zweite deutsche Mannschaft nach dem UHC, den prestigeträchtigen Vierhenkelpott, in dem seit 2008 ausgetragenen Wettbewerb, ergattert. Über das Osterwochenende bestachen die Schwarz-Gelben mit geschlossenen Mannschaftsleistungen und einem Trainer, der in der Kabine anscheinend den richtigen Ton findet. Herausragende Akteure auf dem Platz waren Hauke und Torhüter Tobias Walter, der für seine konstante und vor allem im Finale überragende Leistung zum „MVP“, dem wertvollsten Spieler der EHL Saison, gekürt wurde: „ Oranje Zwart war insgesamt schon besser – vor allem in der Schlussphase. Aber dann hatten wir ja auch noch einen Tobi Walter im Tor“, lobte auch Trainer Christoph Bechmann seinen Keeper, der ankündigte, das Clubhaus an der Barmbeker Straße auseinander zu nehmen.

 

Lange werden die Feierlichkeiten im HTHC allerdings nicht anhalten. Schon kommendes Wochenende ruft die Bundesliga und das Duell beim Mannheimer HC. Zwar sind beide Teams für das Final4 schon qualifiziert, doch könnte es diese Paarung in einem möglichen Halbfinale oder Finale schon eine Woche später wieder geben. Der leichte psychologische Vorteil in einem erneuten Aufeinandertreffen wäre nicht unerheblich.

 

Eines steht fest: Titel machen hungrig! Und der HTHC dürfte Blut geleckt haben. Nach den starken Auftritten auf Europas Bühne sind die Harvestehuder in eine leichte Favoritenrolle gerutscht. Doch die Bundesliga ist ein anderes Pflaster. Die Mannschaften kennen sich untereinander besser. Und wenn man abergläubisch ist, dann wird der blaue Wimpel dieses Jahr nicht an dreifachen Deutschen Meister aus der Hamburger Innenstadt gehen. Denn in den Jahren 2008, 2010 und 2012 gewann der Uhlenhorster HC jeweils die EHL, konnte aber anschließend nie den Wimpel holen. Es liegt also an Europas aktuell bester Vereinsmannschaft, dieser Serie und allem Aberglaube ein Ende zu bereiten.